Wandelspiel mit Dichterworten

Der eigene Ton ist alles; wer den nicht hält, begibt sich der inneren Freiheit, die erst das Werk möglich machen kann. Der Mutigste und der Stärkste ist der, der seine Worte am freiesten zu stellen vermag; denn es ist nichts so schwer, als sie aus ihren festen, falschen Verbindungen zu reißen.

Hugo von Hofmannsthal: Der Brief des Lord Chandos. Schriften zur Literatur, Kunst und Geschichte. Philipp Reclam Verlag. Stuttgart 2000. S. 41

» Datenschutzhinweis: Die Buchtitel sind mit dem Amazon-Partnerprogramm verknüpft.