Mit Schwung ins neue Lyrik-Jahr

Newsletter Nr. 48 | Dezember 2018

Abbildung Adventskalender als Autorenprojekt fürs neue Lyrik-Jahr
Copyriht der Einzelbilder siehe Impressum

Liebe Leserinnen und Leser,

ein herausforderndes Jahr liegt hinter mir, persönlich wie familiär. Auch von Kolleg/innen und aus meinem Freundeskreis höre ich Ähnliches. Vielleicht erging es Ihnen ebenso. Nach langer Pause möchte ich mich zumindest mit einem Adventsgruß bei Ihnen melden, bevor es schwungvoll ins neue Lyrik-Jahr geht.

Auf der Strecke blieben 2018 nicht nur meine Newsletter. Ich sagte eine Reihe meiner Kurse ab und gebe nach rund 20 Jahren einen wesentlichen Teil meiner Lyrikarbeit auf: Mit Jahresschluss beende ich die bisher übliche Form der individuellen Brieflektorate. Die Entscheidung fiel mir schwer, war jedoch nötig, um mein Engagement für die Lyrik anders auszurichten.

Autorenprojekte sollen wieder im Vordergrund stehen. Das braucht Freiraum, um Ideen nicht nur in einer schönen Box zu sammeln, sondern zu entwickeln und umzusetzen. Meine Neugier auf Neues ist zurück, und ich freue mich auf weitere gemeinsame Unternehmungen.

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen einen frohen Advent und Jahresausklang.
Seien Sie herzlich gegrüßt von
Michaela Didyk



Ein lyrischer Adventskalender

Die "Kalendergedichte im Advent" bilden den Auftakt meiner neuen Autorenprojekte. 24 Dichter/innen stellen sich mit einem Text, teils mit dazu passendem Fotomotiv, mit Gemälde oder Collage im lyrischen Adventskalender vor. Wenn Sie im vorweihnachtlichen Getriebe ab und an eine Lesepause einlegen wollen, hier haben Sie Gelegenheit dazu, wenn sich das tägliche Türchen öffnet.


Die komplette "Federwelt"-Serie "Dichten lernen" online

Auch in meinem Blog gibt es einiges zu entdecken. Neun Kapitel von "Dichten lernen", meiner Artikelserie im "Federwelt"-Magazin, können Sie inzwischen online lesen. Den zehnten und letzten Kurs-Baustein poste ich zwischen den Jahren, damit Sie 2019 umso motivierter loslegen :-)


Aktuelles Kursangebot für die Raunächte & das neue Lyrik-Jahr

In den Raunächten den Schreib-Alltag neu ausrichten, im neuen Jahr das professionelle Schreiben trainieren oder in wöchentlichen Einheiten langsamer treten und das Glück herbeidichten - eine ganze Kurs-Parade kann Ihren Jahreswechsel begleiten und Sie auf ein produktives Schreibjahr einstimmen.

  • BeGEISTert dichten in den Raunächten - E-Mail-Kurs erhältlich am 18. oder 22. Dezember
    Diesen Kurs holen einige Autor/innen jedes Jahr neu hervor, um in der Zeit zwischen den Jahren ihre Schreibziele poetisch zu formulieren. Der E-Mail-Kurs enthält 13 Impulse, die mit schamanischer Methode inspirieren und dabei die besondere Energie der Raunächte nützen. Sie bekommen alle 13 Impulse in einer einzigen PDF-Datei kurz vor Weihnachten.
  • Lyrik auf Alltags-Kurs - E-Mail-Kurs jeweils zum Ersten eines Monats
    30 Tage lang schreiben Sie ein Gedicht. Und sei es eines mit nur elf Worten. Oder Sie schreiben an einem Gedicht und notieren sich lediglich Stichpunkte, belassen es bei einem Entwurf. Dieser Lyrikkurs stärkt Ihre Gewohnheit, regelmäßig zu dichten und Ihre ästhetische Wahrnehmung zu intensivieren.
  • Ein Gedicht pro Woche - E-Mail-Kurs jeweils zum Ersten eines Monats
    Wenn Sie zwar regelmäßig schreiben, aber langsamer vorgehen möchten, stehen Ihnen die wöchentlichen Impulse zur Auswahl. Der Schwerpunkt liegt hier auf Flow und poetischem Handwerk. Vor allem hilft diese E-Mail-Serie gegen "Aufschieberitis". Denn Gründe, das Schreiben hintanzustellen, finden sich zuhauf :-)
  • Glück. Gedichte (nicht nur) zum Jahresauftakt - Schreibnacht online | 31. Januar 2019 Wollen Sie Ihr Schreib-Glück herausfordern, dann haben Sie im Januar dazu Gelegenheit. "Hinter dem höchsten Berg / wohnen Märchen", heißt es bei Rose Ausländer. Wann, wenn nicht zu Jahresbeginn, steht genug Kraft zur Verfügung, um neue Gipfel zu stürmen.

Autorinnen geben Auskunft

Mit drei Autorinnen konnte ich im Lauf des Jahres Interviews führen und die Gespräche in meinem Blog veröffentlichen. Die Antworten zeigen unterschiedliche Möglichkeiten, wie auch Sie mehr Öffentlichkeit erreichen können. Ob mit Bloggen, mit Ideen für Lesungen, neuen Themenbereichen oder im Austausch mit anderen Dichter/innen, die Voraussetzung ist: Werden Sie von sich aus aktiv!

  • Anke Gasch, einigen unter Ihnen als Chefredakteurin der "Federwelt" bekannt, erzählt von ihrem Kinderbuch, wie sie zum Thema kam und warum es ihr wichtig ist, Rollenbilder zu ändern: "Prinzessin Pauline zieht los" ist ein Bilderbuch, das Ihr Interesse nicht nur auf die so wichtige  Kinder- und Jugendliteratur lenken, sondern sogar zu eigener Kindergeschichte oder poetischem Wortspiel anspornen kann. Vielleicht ist auch Platz auf Ihrer Weihnachtsliste, wenn Sie Kinder mit einem besonderen Abenteuer überraschen möchten.
  • "Gute Literatur", so die Schweizer Autorin Ruth Loosli, "kann so etwas wie Festland bedeuten." Die Weltkarte, die sie entwirft, ist ohne Grenzen; nur das Meer umgibt die Kontinente. Ruth Loosli, die mehrere Stipendien, darunter auch eines in Lettland, erhielt, folgt im Klang einzelner Laute und Worte unsichtbaren Spuren, die alle Sprachen gleichberechtigt sein lassen und zu einem Ursprung zurückführen.
  • Diana Jahr spricht über ihr Dichten - und über ihren literarischen Blog als wichtige Verbindung mit ihrer Leserschaft. Wie werden Texte wahrgenommen, wie und bei wem kommen sie an? Durch das Schreiben entstehen Freundschaften, die Mut machen und anregen - auch zu Experimenten: Diana Jahr stellt im Interview nicht nur Audio-Dateien mit von ihr gesprochenen Gedichten zur Verfügung, sondern ebenso ihr erstes Lyrik-Video.

« neuere Ausgabe | ältere Ausgabe »


Sie empfehlen den Unternehmen Lyrik | Newsletter weiter? Vielen Dank!


Verantwortlich im Sinn des Presserechts: Michaela Didyk M.A.