Bücher, Bibliotheken und Archive

Newsletter | November 2006

Liebe Leserinnen und Leser,

Recherchieren - im Web oder nach alter Methode wie auf dem Foto: Schlagwortkatalog mit handgeschriebenen Kärtchen
Foto: Dr. Marcus Gossler | Wikimedia CC BY-SA 3.0

wussten Sie, dass es in München - nach London - die zweitgrößte Lyrik-Bibliothek Europas gibt? Darüber erfahren Sie gleich mehr. Denn im heutigen Newsletter geht es um "Bücherquellen". Wo können Sie (nicht nur) Lyrik recherchieren, neueste Titel besprochen finden, zeitnah Informationen gewinnen?

Recherchieren macht meistens Lust aufs Bücherkaufen, nicht nur um sie selber zu lesen, sondern auch zu verschenken. Vielleicht werden Sie also beim Eintauchen in die verschiedenen "Bücherquellen" fündig und verlängern Weihnachtswunschliste oder Einkaufszettel oder beides.

Viel Spaß bei den Beiträgen und herzliche Grüße
Ihre
Michaela Didyk



Ein Haus für die Poesie - das "Lyrik Kabinett" in München

"Das Lyrik Kabinett", so heißt es offiziell in den Statuten, " ist eine Lesegesellschaft von Freunden und Liebhabern der Poesie." Quer durch die Nationalitäten und Epochen finden Sie in der Präsenzbibliothek des Lyrik Kabinett circa 25.000 Bücher - Ausgaben aktueller Dichtung inklusive. Und die Sammlung wächst ständig weiter.

Auch wer die idyllische Atmosphäre der Einrichtung im Münchner Universitätsviertel nicht persönlich genießt (zumal in den hochkarätigen Veranstaltungen), kann die Bibliothek zumindest online nutzen oder - als Mitglied des gemeinnützigen Vereins die Initiatorin Ursula Haeusgen in ihrem unermüdlichen Engagement unterstützen.

Hier können Sie ohne Umweg das Lyrik Kabinett virtuell besuchen :-)


Literatur zeitnah recherchieren

Meist dauert es, bis Sekundärliteratur über zeitgenössische Autoren erscheint. Rezensionen helfen, die Zeit zu überbrücken, und verschaffen mitunter den zündenden Zugang zum Werk.

Über die allgemeine Suchfunktion können sie in den Zeitungen oft auch die älteren Artiekl und Rezensionen zu einem bestimmten Dichter finden. Ergiebig fallen die Recherchen hier aus - zum Großteil auch im Archiv kostenlos. Ein Versuch mit "Peter Härtling" führt beispielsweise zu folgenden (abrufbedingten) Ergebnissen:


Dichtung digital

Siebzig Jahre nach dem Tod eines Autors (jeweils am 1. Januar nach vollendetem 70. Jahr) werden Texte vom Anspruch der Erben frei. Das Projekt Gutenberg-DE veröffentlicht seit 1994 klassische Literatur im Internet. Benötigen Sie auf die Schnelle einen Text, so werden Sie hier fündig.

Eine umfassende Bibliothek auf dem eigenen Laptop oder PC legen Sie dagegen mit CDs der "Digitalen Bibliothek" an. Die Basis für die Literatursparte: "Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka" [Amazon-Link]

Von der Literatur weiter über die Malerei bis zur Philosophie warten zahlreiche Lexika auf den Einsatz - auch auf einem Mac. Eine Anschaffung, die lohnt und im Regal meterweise Platz spart.


Titel im Überblick

Rezensionen, Portraits oder Essays - das "titel magazin" will mit Entdeckerlust über aktuelle Bücher informieren. Jeden Monat erscheinen etwa 40 neue Beiträge. Das Archiv - seit 2000 existiert das Magazin - lädt zum umfangreichen Stöbern ein. Informationen über CDs und Filme sind mit dabei.


Sie empfehlen den Unternehmen Lyrik | Newsletter weiter? Vielen Dank!


Verantwortlich im Sinn des Presserechts: Michaela Didyk M.A.