Nicht nur im Urlaub mit Literatur unterwegs

Newsletter | Juni + Juli 2008

Liebe Leserinnen und Leser,

Urlaub mit Literatur Foto: Bunte Autos vor hellgrünem Hintergrund auf schwarzgrauen, wellenlinigen Straßen in Kinderart gezeichnet
© ann_precious | Fotolia

die große Autoschlange wälzt sich Richtung Süden, Ausläufer nach Norden nicht ausgeschlossen. Da kann der neue Newsletter vielleicht noch den einen oder anderen Tipp für den Urlaub mit auf den Weg geben.

Oder Sie merken sich als späteres Reiseziel Venedig im November vor. Dann nämlich, wenn die Stadt wieder von Touristen ruhig(er) geworden ist und die Gassen passierbar sind. Nach dem letztjährigen Kursauftakt mit "Wasser und Stein" stehen bei den kommenden Stadtgedichten "Murano und seine Glaskunst" im Mittelpunkt.

Viel Spaß beim Lesen der heutigen Ausgabe! Eine Geburtstagsüberraschung zum zweijährigen Newsletter wartet im August auf Sie. Bis dahin grüße ich Sie herzlich und - die nächsten drei Wochen Theaterkritiken schreibend - vom Salzburger Festspielzauber erfasst,
Ihre
Michaela Didyk


  • Ideen für Ihre Urlaubspost aus dem LiMo
  • "Stadtgedichte" in Venedig
  • Das Projekt "Welt-Atlas der Literatur"
  • Buchtipps in Hülle und Fülle

Ideen für Ihre Urlaubspost aus dem "LiMo"

Wer weiß auf die Schnelle, dass hinter der Abkürzung LiMo das Literaturmuseum der Moderne in Marbach steckt? Mit wechselnden Schwerpunkten stellt das LiMo seine Exponate vor.

"Außergewöhnliche Briefe und Postkarten" heißt so auch die Einladung zu einer Ausstellung im Juli. Die Malerin und Kinderbuchautorin Lilo Fromm ist mit einem Brief an den Freund Johannes Bobrowski vertreten. Mit Zeilen kreuz und quer und einer geklebten Figur im Zentrum braucht es erst eine Weile, die Post zu entziffern. Verfremdung - dieses Stichwort dürfte jedoch Lyrikerinnen und Lyrikern nicht ungewohnt sein.

Wer also Anreiz für die eigene Urlaubspost braucht und aus stereotypen Ansichtskarten einen besonderen Gruß machen mag, findet hier Inspiration.


"Stadtgedichte" in Venedig

Venedig im November ist eine Erfahrung wert. Die Serenissima zeigte sich zumindest im vergangenen Stadtgedichte-Jahr wohlgesonnen mit milder Sonne und klarem Sternenhimmel. "Wasser und Stein" sowie die individuellen Stadtgänge zum Thema inspirierten und die dabei entstehenden Gedichte spiegelten ein Venedig fern vom Klischee.

Glas aus Murano, ob als Perlen, Spiegel, Lampenschirm oder Figur, ist in den engen Gassen der Stadt allenthalben zu finden. Doch was verbirgt sich hinter dem Glanz? Geben vielleicht Risse und Sprünge blitzartig die Sicht auf ein anderes Venedig frei? Ist es eine zerbrechliche und spröde Schönheit, deren Schein wirklich - nur - trügt? Wie leben die Glasmacher auf Murano, wie hüten sie das Geheimnis der Jahrhunderte alten Glaskunst sogar noch bis heute?

Ziel der Stadtgedichte ist es, die Geschichte und Kultur eines Ortes mit anderen Augen zu sehen. Die vielfältigen Erfahrungen und Eindrücke setzen Sie dabei im Schreibprozess um und geben sie "verarbeitet" an Ihre Leser weiter. Zur Ausschreibung mit weiteren Informationen geht es hier.


Das Projekt "Welt-Atlas der Literatur"

Bücher mit Orten zu verbinden, ist Jens Nommels Anliegen beim "Projekt Handlungsreisen.de". Nach Meinung des Buchhändlers und Geografen soll so ein "Welt-Atlas der Literatur" entstehen, der über die faktenbezogenen Reiseführer hinausgeht und die freiere Sicht der Autoren zum Ausdruck bringt.

Ob Sie selber mit Informationen zu dieser besonderen Weltkarte beitragen möchten oder eher einen Roman suchen, der ihren Urlaubsort literarisch ins Bild rückt -, in beiden Fällen führt sie dieser Klick zum Atlas.

Die Datenbank kann mit stolzen Zahlen aufwarten: 3612 Bücher, 2354 Autorinnen und Autoren sowie 3021 Handlungsorte sind bereits zu finden.


Buchtipps in Hülle und Fülle

"Der Dichter hat die Füße im Schlamm, den Blick in den Sternen und einen Dolch in der Hand." Peter Brooks Zitat ziert als Motto das Magazin für Literatur und Zeitkritik Glanz & Elend.

Wenn Sie versierten Einblick in den Büchermarkt und in Neuerscheinungen suchen, werden Sie auf der Seite von Herbert Debes und Kurt Otterbacher schnell fündig. Ein Klassiker-Archiv, literaturhistorische Videodokumente, umfangreiche Veranstaltungshinweise oder auch das monatliche Preisrätsel machen den Besuch auf der Seite zusätzlich lohnenswert. Ein Urlaub mit Literatur ganz nach dem eigenen Geschmack fällt bei dieser Auswahl sicher nicht schwer!


Sie empfehlen den Unternehmen Lyrik | Newsletter weiter? Vielen Dank!


Verantwortlich im Sinn des Presserechts: Michaela Didyk M.A.