Aktuelle Lyrikkurse & neue Lyriksammlungen - kurzum lauter Lyrik

Newsletter | Mai 2008

Liebe Leserinnen und Leser,

Lyrikkurse, um unabhängig unter blauem Himmel zu schreiben Foto: stilisierte Schäfchenwolken vor hellblauem Hintergrund
© SG-Design | Fotolia

der Sommer hat Einzug gehalten. Für mich ist das stets eine Zeit voll Farbe und Bewegung. Selbst in einer Großstadt wie München wird Naturraum deutlicher wahrnehmbar, so der Himmel vor meinem Fenster mit den quirlig hin- und herschießenden Mauerseglern.

"Zupf dir ein Wölkchen aus dem Wolkenweiß" - mit diesem Motto nach Joachim Ringelnatz wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Dichten - vielleicht in einem der beiden Lyrikkurse (freie Zeiteinteilung!), auf jeden Fall beim Lesen. Und - alles möglichst im Grünen.

Herzlich Grüße
Ihre
Michaela Didyk



Lyrikkurse online & im Brief

Vor der Sommerpause findet vom 27. bis 28. Juni noch einmal ein zweitägiger Lyrikkurs aus der Lektoratsreihe "Feinschliff für Verse" statt. Themenschwerpunkt ist dieses Mal der Klang. Im Online-Forum wird intensiv gefeilt und sich natürlich auch zum schon mehr oder weniger gelungenen Vers ausgetauscht.

Was Sie mit einzelnen Buchstaben, sprich Lauten, zaubern können, mit (Atem-)Pausen, Einschüben oder Wortwiederholungen an Melodie erzeugen, kommt unmittelbar in der Gefühlswelt Ihrer Leserinnen und Zuhörer an. Ein Kapitel Sprachmagie steht also auf diesem Kursplan. Allgemeine Informationen zum Ablauf von Online Lyrikkursen lesen Sie hier.

Dichten für sich und dennoch Feedback erhalten

Wer seine Musenstunden lieber in der Natur nutzen möchte, kann im Angebot der vier unterschiedlichen Lyrik-Training Abonnements seine Auswahl treffen. In längerer Zeitphase und freier Einteilung verfeinern Sie Ihr poetisches Handwerk und bringen Ihre Inspiration in Schwung. Das Kreativlektorat ist bei diesem Training in Briefform inklusive. Sie erhalten also die für Ihr Dichten notwendige Rückmeldung und Motivation. Die Details finden Sie hier.


"Stadtgedichte" rund ums Meißner Porzellan

300 Jahre Porzellan - auch für diese Lyrik-Werkstatt in Meißen gibt es ab Ende Juni Unterlagen mit Schreibimpulsen rund um das "weiße Gold". So lassen sich die Seminartage selbst für das Kulturprogramm, vor allem aber für die Vorbereitung und individuelle Gestaltung der öffentlichen Lesung nutzen.

In der geschichtsträchtigen Atmosphäre Meißens sowie des nahe gelegenen Schlosses Scharfenberg, dem Kursdomizil, sammeln Sie Erfahrung, wie Sie Ihre Gedichte dem Publikum wirkungsvoll präsentieren.

Herzlich willkommen also zum themenspezifischen Lesungsseminar vom 31. August bis 3. September. Die "Gedichtproduktion" vorab ist verbindlicher Teil des Dreieinhalb-Tage-Seminars. Hier geht es zur Ausschreibung.


"gedankenschwer und federleicht" im Kunsthaus Kannen

Die Urlaubszeit macht es oft möglich, auf dem Weg Ausstellungen "mitzunehmen", deren Besuch sonst unterbleibt. Vielleicht führt Sie Ihre Route im Sommer am Kunsthaus Kannen in Münster vorbei und Sie legen dort eine Pause ein.

Zu sehen sind bis zum 31. August - Dienstag bis Sonntag 13 bis 17 Uhr - Texte und Zeichnungen aus der Psychiatrie. Wie wertvoll, ausdrucksstark und heilsam die künstlerische Arbeit gerade im seelischen Bereich ist, wird in dieser Schau deutlich.

Lesungen finden ergänzend im Juli und August statt. Weitere Informationen und einen ersten Eindruck zu den grafischen Arbeiten dieser "Art Brut" erhalten Sie hier.


Lauter Lyrik: Der neue "Hör-Conrady"

Gedichte leben vom Klang. Einen Text gesprochen zu hören, lässt oft nach Jahren noch die besondere Schwingung spüren, die mit diesem Erlebnis verbunden war. Wer im Standardwerk "Der Neue Conrady. Das große deutsche Gedichtbuch" [Amazon-Link] nicht nur lesen will, sondern die Texte vorgetragen haben möchte, hat nun die Gelegenheit:

Nochmals zurück zur Lektüre: Wem eine kleine Textausgabe reicht, kann auf den aktuell erschienenen Gedichtband "Lauter Lyrik - Der kleine Conrady: Ein Sammlung deutscher Gedichte" [Amazon-Link] zurückgreifen.


Sie empfehlen den Unternehmen Lyrik | Newsletter weiter? Vielen Dank!


Verantwortlich im Sinn des Presserechts: Michaela Didyk M.A.